Rückblick auf 11 Jahre "Kunst geht fremd"

Das museale Netzwerk "Kunst geht fremd" begann 2011 mit vier beteiligten Museen. In den folgenden Jahren wuchs das Projekt und die beteiligten Museen sind über gesamt Unterfranken verteilt. Ihre Mitmachbereitschaft beruht nicht auf ihrer Größe, ihrer Bedeutung und ihren Sammlungsschwerpunkten, sondern ausschließlich auf die Originalität des jeweiligen Tauschobjektes. Das Projekt ist in Bayern einzigartig und hat somit ein Alleinstellungsmerkmal gefunden.

Nach dem ersten Jahr widmete man sich einem Thema. Ab 2015 suchte man sich ein Motto, um auch in der Auswahl der der "Fremdgänger" einen klaren roten Faden zu haben. Begleitend dazu erscheint seitdem eine kostenlose Broschüre mit allen Exponaten und Tauschpartnern.
 


"Kunst geht fremd" im lauf der Jahre

Jahr Motto
2011

kein spezielles Thema 
4 Gründungsinstitutionen: Mainfränkisches Museum Würzburg (heute: Museum für Franken), Museum im Kulturspeicher Würzburg, Museen und Galerien der Stadt Schweinfurt (heute u.a.: Kunsthalle Schweinfurt) und Kulturagentur Landkreis Rhön-Grabfeld 

2012 Balthasar Neumann zum 325. Geburtstag (7 Partner)
2013 100 Jahre Mainfränkisches Museum Würzburg (8 Partner)
2014 „200 Jahre Unterfranken bei Bayern 1814 -2014“ (8 Partner)
2015  „Kunst geht fremd und unter die Haut“ (10 Partner)
2016  „Kunst geht fremd und macht schön“ (12 Partner)
2017  „Kunst geht fremd und dreht ab“ (14 Partner)
2018  „Kunst geht fremd und sieht rot“ (14 Partner)
2019  "Kunst geht fremd und zeigt Kante" (15 Partner)
2020 "Kunst geht fremd und bekennt Farbe" (16 Partner)
2021 "Kunst geht fremd und ist verspielt" (18 Partner)

 

Alle Broschüren zum Download


Diese Seite teilen